Wohlbefinden


Was ist eigentlich Wohlbefinden?

Die Medizin bezeichnet subjektives Wohlbefinden als eine Emotion, die durch eine positive Wahrnehmung des eigenen körperlichen und seelischen Zustands ausgelöst wird. Und für unser Wohlbefinden können und sollten wir etwas tun.

 

Und wie sieht die Realität aus?

Chronischer Stress, Müdigkeitssymptome oder mangelnder Lebenssinn sind keine Seltenheit. Das gilt für gestresste Manager ebenso wie für gestresste Hausfrauen, Kinder, Mütter, Senioren.

Manchmal sind es die Momente im Alltag, die Unzufriedenheiten oder Probleme und Sorgen, die uns schon lange – meist viel zu lange - begleiten und uns das Leben schwer machen. Diese Blockaden stören uns in unserem Lebensfluss. Das kann der Fluss der Energie, der Gefühle oder der Gedanken sein. Je weniger Blockaden vorhanden sind, desto optimistischer und kraftvoller können wir unser Leben gestalten.

 

Blockaden im Körper kann man z. B. als Verspannung oder Schmerz wahrnehmen. Auf der mentalen Ebene ist es z.B. das "Brett vorm Kopf“ und auf der emotionalen Ebene macht sich eine Blockade gefühlsmäßig bemerkbar z.B. Traurigkeit.

 

Dabei sind wir nur auf der Suche nach Glück und Zufriedenheit. Wir versuchen das zu erreichen, indem wir konsumieren.  Stets die neusten modernsten Dinge kaufen, die die Werbung anpreist. Und wir suchen und suchen… immer schneller, spektakulärer… und somit ist unsere Befriedung, die wir dadurch erreichen, immer weniger spektakulär und nur noch von kurzer Dauer.

 

Wie werde ich (un)glücklich?

Viele Menschen sind dauerhaft unzufrieden, weil sie wissen, dass sie eigentlich etwas in ihrem Leben verändern sollten. Manchmal muss man durch ein Jammertal wandern und oft auch bis zum Abgrund. Was uns immer wieder aufrecht hält ist die Hoffnung. Nach außen hin wirken wir oft souverän und innerlich stehen wir unter psychischem Stress, um den äußeren Schein zu wahren.  Unter der Oberfläche sind wir unzufrieden. Unser „inneres Leben“ drückt sich dann in Kummer, Ängsten, Unsicherheit, Mangel an Zufriedenheit bis hin zur Depression und Burn-out aus.

 

Die Schulmediziner behandeln den Körper des Menschen wie eine Maschine, die repariert werden muss. Geist und Seele bleiben unbeachtet und dabei ist es wichtig alle drei – Körper, Geist und Seele, zu betrachten.

 

Jede Krise bietet eine Chance, die man sehen und ergreifen kann.

 

Alle Methoden, die ich anbiete, wirken auf Körper, Geist und Seele. Die meisten Menschen fühlen eine Veränderung bereits nach der ersten Sitzung. Es können Blockaden auf allen Ebenen gelöst und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. In welchem Umfang und welcher Schnelligkeit dies geschieht, hängt ganz von Ihrer Seele ab. Sie lässt nur so viel zu, wie sie gerade zu diesem Zeitpunkt „verkraften und verarbeiten“ kann. Deshalb sind Heilungswege so unterschiedlich in der Zeit und ihrer Art und Weise. Der Mensch ist individuell und somit auch sein Heilprozess.